Telefonica internet Vertrag

Loons Mission ist es, Menschen überall zu vernetzen, indem sie kühne Technologien erfinden und integrieren. Durch die Nutzung dieser fortschrittlichen Technologien ermöglicht Loon den Ausbau des Internetzugangs für die Milliarden, denen es derzeit fehlt. Loon arbeitet mit einer Reihe von Partnern zusammen, um bestehende Netzwerke zu erweitern und zu ergänzen und neue Lösungen zu ermöglichen, die den Konnektivitätsanforderungen der Zukunft gerecht werden. Bis heute sind Loons stratosphärische Ballons mehr als 40 Millionen Kilometer um die Welt gereist und haben Hunderttausende menschenverbunden. Loon ist eine Tochtergesellschaft von Alphabet, der Muttergesellschaft von Google. Mehr als 800.000 Menschen, die in rund 5.300 ländlichen Gemeinden in Peru leben, haben dank IpT inzwischen Zugang zu mobilem Internet. Ziel ist es, bis 2021 über 30.000 Gemeinden zum 200-jährigen 200-Jahr-Jahr zu verbinden. Der Deal bleibt von der behördlichen Genehmigung abhängig, aber wenn dies erlaubt ist, wird Loon, eine Einheit der Google-Muttergesellschaft Alphabet, seine Höhenballons nutzen, um den mobilen Internetzugang zu Teilen des peruanischen Amazonien zu erweitern. Konkret geht es um den Vertrag mit Todos Pera (IpT), einem Anbieter von Vorleistungsunternehmen für ländliche Mobilfunkinfrastruktur im Großraum, der sich im Besitz von Telefénica, Facebook, IDB Invest und CAF befindet. Der im Mai letzten Jahres ins Leben gerufene Internet para Todos Pera ist ein betreiber der mobilen Infrastruktur für den ländlichen Raum in Peru, der sich darauf konzentriert, jedem Mobilfunknetzbetreiber (MNO), der bereit ist, seine Dienste im Großhandel zu nutzen, mobile Internetanbindungen in ländlichen Gebieten anzubieten.

Mit einem starken Fokus auf Innovation, um nachhaltige Dienstleistungen zu bieten, wird IpT Loon für schwer zugängliche Gebiete nutzen, sein terrestrisches Netzwerk ergänzen und zunächst den Dienst für Telefénica del Pera verwalten, das erste MNO, das die Technologie auf kommerzieller Basis in Lateinamerika nutzt. Das Unternehmen hat eine Geschichte der Auftauchen in Regionen nach Notfällen. Die Zusammenarbeit zwischen Loon und Telefénica in Peru geht auf das Jahr 2014 zurück, als erste Tests der Loon-Technologie begannen. Im Jahr 2017, als die Überschwemmungen von El Nio Teile Nordperus zerstörten, arbeitete Loon mit Telefénica zusammen, um Menschen in Not internetzumachen, auf einer Fläche von über 40.000 km2. Anfang des Jahres, als Peru von einem Erdbeben der Stärke 8,0 heimgesucht wurde, arbeiteten die beiden Unternehmen zusammen, um Notverbindungen bereitzustellen. Loon und IpT werden zusammenarbeiten, um Teile der Loreto-Region (Peruanisches Amazonien), eine der größten und entlegensten Regionen des Landes, zu bedienen und Telefénica-Kunden eine mobile Internet-Abdeckung zu bieten. Laut Osiptel, der peruanischen Telekom-Regulierungsbehörde, ist die Internetdurchdringung in Loreto 100-mal geringer als in Lima. Peru schließt sich Kenia als zweites Land an, in dem Loon einen Vertrag über den Ausbau des Dienstes von Mobilfunkbetreibern mit stratosphärischen Ballons unterzeichnet hat. In Kenia wartet Loon auf die endgültige schriftliche Genehmigung, um mit dem Fliegen zu beginnen und die letzten Phasen der Netzwerkintegration mit Telkom Kenya durchzuführen.

Share this post...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin